18.03.2011

Teresa Rebecca Kraft kandidiert im Wahlkreis 27 Mainz I

Die 27jährige Studentin Teresa Rebecca Kraft kandidiert im Wahlkreis 27 Mainz I (Innenstadt und Mombach) für die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP). Kraft ist stellvertretende Kreisvorsitzende und arbeitet in der Fraktionsgruppe der Stadtratsfraktion mit.

Kraft fordert eine gentechnikfreie Landwirtschaft und keinen Einsatz von gentechnisch manipulierten Rebsorten im Weinbau. Die ökologische Landwirtschaft ist zu fördern ohne Pestizide und ohne Massentierhaltung. „Uns sollten unsere Lebensmittel doch etwas mehr wert sein angesichts der vielen Lebensmittelskandale.“

Sie setzt sich dafür ein, dass keine weitere Verschwendung von Steuergeldern für Prestige-Objekte, wie den Nürburgring und beim Schloss in Bad Bergzabern, erfolgt. Subventionen müssen grundsätzlich kritisch hinterfragt werden.

Die ÖDP fordert niedrigere Quoren für kommunale Bürgerbegehren und landesweite Volksbegehren nach den Vorschlägen von „Mehr Demokratie“. Kraft ist gegen Online-Durchsuchungen und Vorratsdatenspeicherung. Firmenspenden an Parteien müssen verboten werden, damit diese unabhängig agieren können. „Negativbeispiel sind die Spenden der Atomlobby an Union, SPD und FDP“, kritisiert die ÖDP-Kandidatin.

Kraft ist für den sofortigen Ausstieg aus der Atomkraft und für die Förderung der erneuerbaren Energien. Dies muss aber überlegt geschehen und nicht nur nach reinen wahltaktischen Aktionismus, so wie ihn die Bundesregierung derzeit betreibt. „Es ist zu befürchten, dass die Bundesregierung nach den Wahlen die Atomkraftwerke wieder hochfährt.“

Kategorie: Landtagswahl, Landtagswahl Rheinland-Pfalz 2011