ÖDP fordert Lärmschutz für Veranstaltungen auf dem Messegelände

Ja zum Standort – aber unter Auflagen

Hechtsheim. Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) im Mainzer Stadtrat sieht die Diskussion um den Messe-Park im Hechtsheimer Gewerbegebiet-Süd sehr differenziert. „Zweifelsohne gibt es im Mainzer Stadtgebiet für Großveranstaltungen keine sinnvolle Alternative zum Messe-Gelände“, so ÖDP-Fraktionsvorsitzender Dr. Claudius Moseler. „Allerdings gilt es, gravierende Fragen zu klären und ein vernünftiges Konzept zu erstellen“, betont das Hechtsheimer Stadtratsmitglied Prof. Dr. Felix Leinen: „Grundsätzlich spricht nichts gegen Indoor-Veranstaltungen auf dem Messegelände, bei Open-Air-Veranstaltungen jedoch kommt es auf die jährliche Anzahl an und ob ausreichende Lärmschutzmaßnahmen erfolgen.“

Moseler, der auch in Marienborn Ortsvorsteher ist, betont dazu: „Auch die Ortsbeiräte von der Oberstadt, Bretzenheim, Hechtsheim, Ebersheim und Marienborn müssen in die Entscheidung und in die weiteren Planungen konkret eingebunden werden. Massiver zusätzlicher Lärm, wie z.B. beim Techno-Festival, muss verhindert werden, denn die Lärmbelastung im Stadtgebiet durch Fluglärm und Autobahnen ist ohnehin schon sehr hoch. Das Ganze geht nur mit ernstzunehmenden Lärmschutzauflagen.“ Hier muss eine nachhaltige Lösung gefunden werden, ansonsten bekommt das Projekt ein dickes Fragezeichen, so die ÖDP abschließend.

Dr. Claudius Moseler
Prof. Dr. Felix Leinen

Zurück

Die ÖDP Rödersheim-Gronau verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen