Jochen Piehl kandidiert im Wahlkreis Nierstein-Oppenheim

Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) kandidiert mit dem 37-jährigen Sozialversicherungsangestellten Jochen Piehl als Direktkandidaten für den Wahlkreis 31 Nierstein-Oppenheim. Piehl ist für die ÖDP Mitglied im Stadtrat von Osthofen. Sein Ersatzkandidat ist der 53-jährige Kaufmann Klaus Theis benannt. Theis wohnt in Undenheim und betreibt im Mainzer Stadtteil Weisenau zwei Modelleisenbahnläden. Der Wahlkreis umfasst vom Landkreis Mainz-Bingen die Verbandsgemeinden Guntersblum und Nierstein-Oppenheim und vom Landkreis Alzey-Worms die verbandsfreie Gemeinde Osthofen und die Verbandsgemeinden Eich, Monsheim und Westhofen.

ÖDP-Kandidat Jochen Piehl will sich vor allem dafür einsetzen, dass die sozialen Themen im Wahlkampf in den Mittelpunkt rücken. So fordert er die Anerkennung der Erziehungsarbeit durch ein Erziehungsgehalt. Im Einklang mit dem Programm der ÖDP lehnt er die Kürzung des Elterngeldes ab. Den Eltern muss die freie Wahl bei der Betreuung ihrer Kinder erhalten bleiben. Das Wohl der Kinder muss dabei an erster Stelle stehen.

Gemeinsam betonen Piehl und Theis, die starke Verquickung von Politik und großen Konzernen sei eine Bedrohung der Demokratie. Deshalb lehnt die ÖDP es ab, Firmenspenden anzunehmen, und fordert eine solche gesetzliche Regelung auch für alle anderen Parteien. Nur so kann Politik wieder glaubhaft die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger vertreten, betonen Piehl und Theis.


Zurück

Die ÖDP Rödersheim-Gronau verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen